Menü

A3-Initiative

Wir zeigen dem Stau die rote Karte

Ostbayerische Initiative bündelt Kräfte für einen schnellen Ausbau der A3

Wir brauchen einen schnellen Ausbau der A3 im Raum Regensburg – und die Region steht hinter dieser Forderung. In den vergangenen Monaten hatte ich alle Bürger in der Region gebeten, dem „Stau die rote Karte“ zu zeigen. In Berlin habe ich mehr als 1.000 Unterstützer-Postkarten an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt übergeben können.

20150616_GvL-Dobrindt-klein

Der Erfolg der Aktion belegt, dass es im Raum Regensburg einen großen Rückhalt für einen Ausbau der Infrastruktur gibt. Es ist uns in der Region gelungen, gemeinsam den Druck für einen schnellen sechsspurigen Ausbau der A3 nochmals zu erhöhen. Vielen Dank an alle, die sich per Postkarte oder über das Online-Formular hier auf der Website an der Initiative beteiligt haben!

Im neuen Bundesverkehrswegeplan, der in diesem Jahr vom Deutschen Bundestag beschlossen wird, soll der Ausbau der A3 zwischen der Anschlussstelle Nittendorf und dem Autobahnkreuz A3/A92 bei Deggendorf mit möglichst hoher Priorität festgeschrieben werden. Unser Ziel ist die neue Kategorie ‚vordringlicher Bedarf plus’ mit der höchsten Dringlichkeit. Der neue Bundesverkehrswegeplan gilt voraussichtlich für die kommenden zehn bis fünfzehn Jahre. Nur Projekte, die dort festgehalten sind, haben die Chance auf eine schnelle Verwirklichung. Mit dieser Aktion sind wir diesem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen.

Zu den Unterstützern gehören neben vielen Bürgern aus Stadt und Landkreis zahlreiche Unternehmer und auch der Chamer Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier, Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestags, sowie der verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion Ulrich Lange.

Mehr Informationen

In einer Präsentation habe ich den komplexen Weg zum neuen Bundesverkehrswegeplan für Sie erläutert:
Präsentation Bundesverkehrswegeplan.

Ausführliche Informationen zum Bundesverkehrswegeplan finden Sie auch direkt beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.